Kundenmagazin des Bankhauses Oppenheim: Sieben spannende Jahre

Sieben Jahre sind in der Kommunikations- und Medienbranche eine halbe Ewigkeit. Dass man so lange an einem Projekt arbeitet, ist äußerst selten. Beim Kundenmagazin des Bankhauses Sal. Oppenheim haben wir genau das getan: wortwert war seit dem Jahr 2011 für die Redaktion des Magazins verantwortlich. Zum Jahreswechsel ist nun die aktuelle Ausgabe „228 Plus“ erschienen, die gleichzeitig die letzte sein wird. Unserem Kunden Sal. Oppenheim sagen wir: Herzlichen Dank für die lange gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Wir blicken natürlich etwas wehmütig auf die vergangenen sieben Jahre zurück, sind aber auch verdammt stolz. Denn das Kundenmagazin von Sal. Oppenheim war ein Projekt, bei dem wir die Stärken von wortwert als Redaktionsdienstleister perfekt ausspielen konnten. Unser Kunde bekam von uns eine Komplettredaktion: Wir entwickelten gemeinsam mit dem Kunden sowie dem Art Director Bernd Vollmöller Themenideen, recherchierten und schrieben die Texte, beauftragten externe Autoren, redigierten die Texte, stimmten sie mit dem Kunden ab und arbeiteten schließlich daran, die Texte auf den stets sehr ungewöhnlich gestalteten Seiten zu platzieren.

Hochseilartistik und Tunneltiefbau

Diese Arbeit war nicht nur wegen der Komplexität des Projekts spannend: wir waren Chefredakteure, Autoren, Redakteure und Projektmanager. Sondern auch wegen der sehr vielseitigen Themenmischung. Neben Ökonomie- und Wirtschaftsthemen, in denen wir zu Hause sind, beschäftigten wir uns für das Oppenheim-Kundenmagazin auch mit abseitigerem Stoff. Etwa mit der Frage, wie Kryokonservierung funktioniert, warum Artisten auf Hochseile steigen oder wie der Bau des Gotthard-Basistunnels verlaufen ist.

Diese große Themenbandbreite werden wir vermissen. Ebenso die Arbeit an einem äußerst hochwertig gestalteten gedruckten Magazin. Doch nun freuen wir uns auf neue spannende Projekte – ob Print oder digital. Und sehr gerne wieder für sieben Jahre.

Shopping Basket